Warum schmerzt der Rücken im Lendenwirbelbereich: Wir untersuchen die Ursachen von Schmerzen

Rückenschmerzen im Lendenbereich

Wenn der untere Rücken bei Frauen schmerzt, können die Gründe in Störungen in der Arbeit verschiedener Organe und Systeme liegen, die in der Regel durch die Art des Schmerzempfindens, seine Häufigkeit und andere Faktoren angezeigt werden. Eine sichere Diagnose wird nur von einem kompetenten Spezialisten nach Untersuchung, Gespräch und Genehmigung der erforderlichen Testliste gestellt. Bevor Sie jedoch einen Arzt aufsuchen und fragen: „Wenn Frauen Kreuzschmerzen haben, was könnten das sein? . verlängert.

Arten von Rückenschmerzen

Bei Kreuzschmerzen bei Frauen beginnen die Ursachen zu identifizieren, indem die Art der Schmerzen bestimmt wird. Sie können sowohl regelmäßige als auch konstante Hochs sein oder an andere Abteilungen "verschenken".

Pochender Schmerz

Schmerzhafte Kreuzschmerzen bei Frauen weisen normalerweise auf folgende Krankheiten hin:

  • Osteochondrose, Zwischenwirbelhernien oder andere Prozesse in der Wirbelsäule, bei denen die Elastizität und die Fähigkeit des Knochengewebes, Belastungen während der Bewegung zu tragen, verloren gehen;
  • Entzündung der Muskulatur des unteren Rückens oder der weiblichen Geschlechtsorgane, die beispielsweise bei Unterkühlung auftritt;
  • Nierenerkrankungen, einschließlich Pyelonephritis, Glomerulonephritis, Urolithiasis usw.
  • Charakteristische Wirbelsäulenverletzungen können dazu führen, dass der untere Rücken oft schmerzt;
  • Bei manchen Frauen wird der untere Rücken zu Beginn der Menstruation oder während der Schwangerschaft gezogen.

Scharfe und scharfe Schmerzen

Häufig „verbreitet" sich ein stechender Schmerz im unteren Rückenbereich bei Frauen auf die unteren Extremitäten und erschwert die Bewegung. Akute Schmerzen können folgende Ursachen haben:

  • Entzündung oder Einklemmen des Plexus sacralis aus verschiedenen Gründen;
  • Infektionskrankheiten, Tumore;
  • Piriformis-Muskelkrämpfe;
  • Wirbelsäulenverletzungen oder Probleme mit der Knochenstärke usw.

Herpes

Schmerzen im Lendengürtel sprechen in der Regel von Beschwerden benachbarter Organe und Systeme. Verschlimmerung von Pyelonephritis, Gallensteinleiden, Pankreatitis, Herz- oder Speiseröhrenproblemen - Dies ist eine häufige Ursache für nächtliche Rückenschmerzen bei Frauen. Diese Art von Schmerzen ist ein alarmierendes Zeichen und ein Grund, sofort einen Arzt aufzusuchen, eine Selbstmedikation kann schwerwiegende negative Folgen für den ganzen Körper haben.

Ursachen von Rückenschmerzen bei Frauen.

Die Merkmale von Kreuzschmerzen bei Frauen hängen mit der Struktur des weiblichen Körpers, insbesondere des Fortpflanzungssystems und der Harnwege, sowie mit hormonellen "Veränderungen" und anderen Faktoren zusammen.

Erkrankungen der Wirbelsäule.

Pathologien der Wirbelsäule, bei denen der Rücken im Lendenbereich bei Frauen schmerzt, umfassen Osteochondrose und damit Hernien und eingeklemmte Nerven. Eine solche Krankheit ist mit dem Tragen von unbequemen Schuhen mit Absätzen, einer sitzenden Lebensweise oder umgekehrt übermäßigen Belastungen verbunden. Schmerzen aufgrund von Wirbelsäulenerkrankungen können die unteren Extremitäten, das Steißbein, das Kreuzbein betreffen und die normale motorische Aktivität beeinträchtigen.

Hypodynamik

Ein weiterer Grund für Rückenschmerzen bei Frauen ist Bewegungsmangel oder körperliche Inaktivität, was zu Muskelschwund führt. Dadurch wird die physiologische Position der Wirbelsäule gestört, es bilden sich Vorwölbungen und Hernien, die an verschiedenen Stellen des Rückens Schmerzen verursachen.

Unterkühlung

Die Sommerperiode ist durch Rückenschmerzen gekennzeichnet, die mit Muskelentzündungen nach Unterkühlung einhergehen. In heißen Klimazonen, wenn das Schwitzen zunimmt, ist selbst die kleinste Strömung gefährlich für den unteren Rücken. Auch Schwäche, Blähungen und Schlaflosigkeit können mit Schmerzen einhergehen. Die beste Lösung für dieses Problem ist Bettruhe, Salben mit wärmender Wirkung, Erwärmung.

Die Schwangerschaft

Kreuzschmerzen bei Frauen während der Schwangerschaft lassen sich grob in zwei Kategorien einteilen:

  • Schmerzen im ersten Trimester der Schwangerschaft, die ein alarmierendes Symptom für das Auftreten einer Fehlgeburt sind. Sie können von Entladung, Temperatur usw. begleitet sein. In diesem Fall ist sofortige ärztliche Hilfe erforderlich;
  • intensives Wachstum des Fötus, Vorbereitung des Beckens auf die Geburt, Veränderung des Schwerpunkts und Umverteilung der Last - das verursacht bei Frauen in der späten Schwangerschaft Kreuzschmerzen.

Pathologie des Fortpflanzungssystems

Die weiblichen Organe des kleinen Beckens sind so angeordnet, dass sich Pathologien in ihrer Struktur (Ovarialzysten, Adnexitis, Eileiterschwangerschaften, Endometriose und andere) mit Schmerzen der unteren Lendenwirbelsäule in der Taille manifestieren können.

Ein charakteristisches Merkmal solcher Schmerzen ist das Fehlen ihrer Manifestation während der Bewegung, Intensivierung oder Schwächung gemäß dem weiblichen Zyklus. Chronische Erkrankungen verursachen oft stechende Schmerzen, die in das Rektum ausstrahlen.

Menopause

Während der Menopause erlebt eine Frau Veränderungen im hormonellen Hintergrund, sie können nicht passieren, ohne eine Spur von Knochengewebe zu hinterlassen, das brüchig wird und zu Osteochondrose neigt, weshalb Frauen während dieser Zeit Kreuzschmerzen haben. Es ist wichtig, Ihre Ernährung zu überwachen und leicht zu trainieren, um Ihr Muskelkorsett zu stärken.

Menstruation

Der hormonelle Hintergrund einer Frau beeinflusst das Auftreten von Schmerzen während der Menstruation. Das Hormon Progesteron senkt die Schmerzschwelle, sodass selbst kleinere Uteruskontraktionen schmerzhaft werden. Schmerzen während dieser Zeit können auch mit einer Reizung der Darmwände aufgrund der Wirkung von Hormonen und einer Flüssigkeitsretention verbunden sein, die sowohl die Organe als auch das Gewebe ausdehnt, die Druck auf die Lendenwirbelsäule ausüben.

Übermäßige Bewegung

Neben körperlicher Inaktivität verursacht die körperliche Überlastung des Körpers einer Frau auch Kreuzschmerzen. Übermäßige Belastung untrainierter Muskeln verursacht Krämpfe und beeinflusst Nervenenden entlang der Wirbelsäule. Normalerweise verschwinden diese Schmerzen schnell und erfordern keine Behandlung oder Überwachung durch einen Spezialisten. Wenn die Beschwerden jedoch längere Zeit anhalten, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Nierenerkrankungen, Harnwege.

Schmerzen im unteren Rücken sind oft auf eine Nieren- oder Harnwegserkrankung zurückzuführen. Pyelonephritis, Blasenentzündung, Urolithiasis verursachen zusammen mit Schmerzen einen Temperaturanstieg, das Auftreten von Blut oder Eiter im Urin, Schwitzen und andere Symptome.

Brustgröße

Auch die Größe der Brustdrüsen kann die Beschwerden beeinflussen. Es zieht den unteren Rücken bei Frauen, insbesondere bei schlanker Statur, durch die zusätzliche Belastung der Wirbelsäule, wodurch eine große Brust entsteht. Das Tragen der richtigen Unterwäsche oder des richtigen Korsetts kann helfen, Schmerzen zu lindern.

Höhepunkt

Die weibliche Menopause ist in erster Linie mit der Einstellung der Funktion der Eierstöcke und Veränderungen in der Struktur dieses Organs aufgrund hormoneller Veränderungen verbunden, die Schmerzen in der Lendengegend verursachen können. Außerdem macht sich eine Frau Sorgen über Manifestationen der Menopause wie übermäßiges Schwitzen, Rötung des Gesichts usw. Nach den Wechseljahren verschwinden die Schmerzen von selbst.

Übergewicht

Das Muskelkorsett einer Person übernimmt die Aufgabe, die Last während der Arbeit des Bewegungsapparates zu verteilen. Gewichtszunahme bei schwacher Muskulatur führt zu zusätzlichem Stress, Tränen und anderen negativen Folgen, die zu Schmerzen in der Lendenwirbelsäule führen können. Um dies zu vermeiden, muss eine Frau ihr Gewicht kontrollieren und ihre Muskeln stärken.

Onkologische Erkrankungen

Schmerzen im unteren Rücken bei Frauen können manchmal auf Krebs hinweisen. Knochenkrebs betrifft das schwammartige Knochengewebe, zu dem auch die Wirbel gehören. Schmerzen im Frühstadium treten periodisch auf, dann verstärken sich die Schmerzen und die motorische Funktion ist beeinträchtigt. In diesem Fall benötigt eine Frau eine multifunktionale Behandlung, bei der spezielle Medikamente eingenommen werden, die von einem Arzt verschrieben werden.

High Heels

Frauen, die Stilettos oder High Heels missbrauchen, haben aufgrund der schlecht verteilten Belastung des Fußes ein hohes Risiko für Wirbelsäulenerkrankungen. Dies gilt insbesondere für Menschen mit einer genetischen Veranlagung für Plattfüße, Skoliose etc. Schuhe sollten so bequem wie möglich sein, es ist besser, sich für orthopädische Modelle zu entscheiden.

Diagnosemethoden

Nach einem Termin bei einem Spezialisten werden in der Regel folgende diagnostische Kontrollmethoden verwendet:

  • Ultraschalluntersuchung der Nieren, Beckenorgane und Bauchregion;
  • Röntgen der Wirbelsäule zur Erkennung von Veränderungen der Bandscheiben;
  • Magnetresonanztomographie, die ein umfassendes Bild der in der Wirbelsäule ablaufenden Prozesse widerspiegelt;
  • biochemische Analyse von Blut, Urin, Liquor usw.